Unterbrechung der Aktivitäten im Bildunsgbereich: Fragen und Antworten

Auf dieser Seite finden Sie die häufigsten Fragen und Antworten zur Unterbrechung der Aktivitäten im Bildungsbereich.

Allgemeine Fragen

Wo finde ich Informationen zum Urlaub aus familiären Gründen (congé pour raisons familiales)?

Der Urlaub aus familiären Gründen wird erweitert, damit ein Elternteil mit seinem Kind unter 13 Jahren zu Hause bleiben kann.
Eltern eines über 13 Jahre alten Kindes, das von der Zukunftskasse (CAE) eine “Sonderzulage für ein behindertes Kind” bezieht, können ebenfalls einen Urlaub aus familiären Gründen beantragen.
Ein Antragsformular mit allen nützlichen Informationen finden Sie auf der Website der Nationalen Gesundheitskasse (www.cns.lu und www.guichet.lu).
Weitere Informationen

Wo finde ich Informationen über das Coronavirus Covid-19?

Bitte besuchen Sie die Website www.covid19.lu. Sie können auch die Nummer 8002-8080 anrufen.

Wo finde ich nützliche Informationen?

Bei allgemeinen Fragen zur Bildung, rufen Sie bitte die Nummer 8002-9090 an.

Sie können auch die Website des Ministeriums für nationale Bildung, Kinder und Jugend www.men.public.lu konsultieren.

Darüber hinaus können Sie die Nachrichten auf www.covid19.lu und in den nationalen Medien verfolgen.

An wen kann ich mich am Wochenende wenden, um Auskunft zu erhalten?

Auf dieser Website befindet sich ein Formular, mit dem Sie Fragen stellen können.
Eine Helpline wird am Wochenende von 9.00 bis 12.00 Uhr und von 13.00 bis 16.00 Uhr zur Verfügung gestellt.
Bitte rufen Sie die Nummer 8002-9090 an.

An wen kann ich mich wenden, wenn ich Fragen zum Thema Kinder und Jugendliche mit besonderem Förderbedarf oder mit einer Behinderung habe?

Die Sozialarbeiter der zuständigen Dienststelle Service de la scolarisation des élèves à besoins spécifiques (S-EBS) stehen Ihnen für jegliche Fragen zur Verfügung.

Wir sind erreichbar über die Hotline des Ministeriums für Bildung, Kinder und Jugend unter der Nummer: 8002 9090 oder per E-mail: social.s-ebs@men.lu.

An wen kann ich mich wenden, wenn ich psychologischen Rat oder Hilfe  benötige?

Das Centre Psycho-Social et d'Accompagnement Scolaires (CePAS) ist auch in Zeiten des COVID-19 für Sie da, um Ihnen zuzuhören, Sie zu beraten und zu begleiten. Dieses Angebot richtet sich an die breite Öffentlichkeit, vor allem aber an Schüler, Eltern und Lehrpersonal. Erreichen kann man das CePas folgendermaßen:

- Telefon und WhatsApp:

621-533970 (8-12h und 13-17h)
621-533971 (8-12h und 13-17h)
621-533974 (8-12h und 13-17h)
621-533973 (8-12h und 13-17h)

- Facebook und Messenger : @cepasluxembourg
- Email : info@cepas.public.lu
- Homepage : www.cepas.lu

In welchen Schulen und Bildungseinrichtungen sind die Aktivitäten ausgesetzt?

Die Aktivitäten in den folgenden Einrichtungen und Sektoren sind bis zum 3. Mai 2020 ausgesetzt: die Grundschulen; die Sekundarschulen (einschließlich des Schengen-Lyzeums in Perl (D); die Berufsausbildung; die Kompetenzzentren für Schüler mit besonderem Förderbedarf; die Kurse des nationalen Spracheninstituts (INL - Institut national des langues) und der Abteilung für Erwachsenenbildung; das Institut de formation de l’Éducation nationale (IFEN); die Musikschulen; Internate; sozio-familiäre Internate (internats socio-familiaux); sozio-therapeutische Zentren (centres socio-thérapeutiques); Betreuungseinrichtungen (Krippen, Maisons relais, Tageseltern); Jugendhäuser (Maisons des jeunes); die Schul- und Universitätsbibliotheken.

Wie lange dauert voraussichtlich die Aussetzung?

Die Aktivitäten werden bis zum 3. Mai 2020 ausgesetzt. Die Situation wird vom Gesundheitsamt neu bewertet und das Datum für die Wiederaufnahme des Unterrichts kann an die Entwicklung der Situation angepasst werden.

Warum gibt es diese Aussetzung der Aktivitäten?

Die Aussetzung der Aktivitäten ist eine Vorsichtsmaßnahme, um die Ausbreitung des Coronavirus in der Allgemeinbevölkerung zu vermeiden oder zu verzögern. Die Akteure des Bildungssystems beteiligen sich somit an den gemeinsamen Bemühungen der Gesellschaft, die schutzbedürftige und fragile Bevölkerung so weit wie möglich zu schützen. Es scheint auch, dass Kinder und Jugendliche weniger stark von einer COVID-19-Infektion betroffen sind.

Müssen die Kinder während dieser Zeitspanne zu Hause bleiben?

Die Regierung hat die Maßnahmen verstärkt. Das Prinzip lautet: Bleiben Sie zu Hause! Spielplätze sind geschlossen und Jugendliche dürfen sich nicht mehr in Gruppen treffen. Spaziergänge im Wald oder in der Natur sind prinzipiell erlaubt, wenn sie allein oder mit den Leuten unternommen werden, die unter dem gleichen Dach leben. Die einzige Möglichkeit, die Ausbreitung von COVID-19 zu begrenzen, besteht darin, jeden sozialen Kontakt so weit wie möglich zu vermeiden und die Regeln gewissenhaft einzuhalten.

Wie wird die Kontinuität des Lernens gewährleistet?

Um die Fortführung des Lernens während der Aussetzung des Unterrichts zu gewährleisten, wurde ein Fernunterrichtssystem eingerichtet. Die Schülern bekommen von den Lehrern einen Arbeitsplan und Lernsituationen.

Die Schüler unterliegen weiterhin der Schulpflicht.

Was ist mit den schwächeren Schülern, die nicht am Fernunterricht teilnehmen können?

Um zu vermeiden, dass sich Schüler isoliert zu Hause wiederfinden und nicht am Fernunterricht teilnehmen können, wird auf nationaler Ebene eine systematische Prozedur eingeführt. Sie erlaubt es, diese Zielgruppe genau zu identifizieren und somit die betroffenen Schüler zu unterstützen.

Hilfe beim Online-Lernen gibt es über die Helpline 8002 9090.

Nach der Wiederaufnahme des regulären Schulunterrichts werden den Schulen zusätzliche Mittel zur Verfügung gestellt, um Schüler, die Hilfe benötigen, zu unterstützen, dies entweder während oder nach den Unterrichtsstunden.

Betreuungseinrichtungen

Werden die Tage, an denen mein Kind nicht in der Kindertagesstätte ist, berechnet?

Während der Zeit der Aussetzung der Aktivitäten wird die Kinderbetreuung den Eltern nicht in Rechnung gestellt werden. Während dieser Zeit sichert der Staat weiterhin seine finanzielle Beteiligung durch den "chèque-service Accueil" (CSA). Die finanzielle Beteiligung der Eltern wird nicht  (vom Staat) übernommen.

Grundschule

Wie verläuft die Orientierung im Zyklus 4 für den Wechsel von der Grundschule in den Sekundarunterricht?

Die nationalen Leistungstests im Zyklus 4.2 werden aufgehoben. Grundlagen für den Orientierungsbescheid (décision d’oriention) sind die Leistungen des Schülers während des 4. Zyklus, der Entwickungs- und Lernbericht sowie die vom Psychologen zusammengetragenen Informationen, falls die Eltern um diese Unterstützung gebeten haben. Die Orientierungsgespräche (entretiens d’orientation), bei denen der Klassenlehrer und die Eltern gemeinsam über die Orientierungsperspektiven des Schülers entscheiden, werden beibehalten.

Die Einschreibung in die Sekundarschule erfolgt zwischen dem 29. Juni und dem 3. Juli 2020.

Was ist mit den Entwicklungs-und Lernberichten sowie den Abschlussberichten des Lernzyklus?

Das 2. und 3. Trimester des laufenden Schuljahres werden in einem einzigen Referenzzeitraum – vom Montag, 6. Januar 2020 bis Mittwoch, 15. Juli 2020 – zusammengefasst.

Die Gespräche über die Entwicklungs- und Lernberichte des 2. Trimesters fallen aus.

Jeder Schüler erhält einen Entwicklungs- und Lernbericht für den Zeitraum vom 6. Januar bis 15. Juli 2020. Für die Schüler, die in den nächsten Zyklus wechseln, wird zusätzlich ein Abschlussbericht am Ende des Schuljahrs erstellt.

Wie ist das Lernen während der Aussetzungsphase organisiert?

Der Fernunterricht ist während der Aussetzungszeit vom 20. April 2020 bis zum 3. Mai 2020 gewährleistet. Er ist auf die wesentlichen Lerninhalte ausgerichtet, einschließlich neuer Inhalte, die erforderlich sind, damit der Schüler in seiner schulischen Laufbahn weiterkommt.

Sobald der Unterricht wieder aufgenommen wird, werden die während des Fernunterrichts vermittelten Inhalte in der Klasse gefestigt, bevor man sich mit neuen Inhalten beschäftigt.

Wie werden die Schüler während der Aussetzungsphase bewertet?

So lange der reguläre Schulbetrieb eingestellt ist, gibt es keine Tests oder Klassenarbeiten. Der Klassenlehrer verfolgt den Lernprozess jedes Schülers, indem er sich auf die im Rahmen des Fernunterrichts abgelieferten Arbeiten basiert, und gibt regelmäßig Rückmeldung über Fortschritte und die Punkte, an denen noch gearbeitet werden muss.

Welche Materialien stehen für das Lernen zu Hause zur Verfügung?

Diese Website www.schouldoheem.lu bietet eine breite Palette von Unterrichtsmaterialien, die sich an Schüler der Grund- und Sekundarstufe richten: Sprachen und Literatur, Mathematik, kreative Künste, Geschichte und Wirtschaft, Förderung des Lesens, Naturwissenschaften, … Das Angebot umfasst auch viele interessante und innovative Werkzeuge für die frühe Kindheit.

Den Lehrern wurden Ratschläge und Informationen zur Organisation des Fernunterrichts zur Verfügung gestellt.

Eine Hotline unter der Nummer 8002 9090 beantwortet Fragen von Eltern, Schülern und Lehrern zum Thema Lernen zu Hause.
 

Was kann ich tun, wenn der IAM-Zugang meines Kindes noch nicht freigeschaltet wurde?

Wenn Ihr Kind die Grundschule besucht, wenden Sie sich bitte an seinen Klassenlehrer. Bei technischen Schwierigkeiten können Sie das auf der Website www.schouldoheem.lu verfügbare Kontaktformular ausfüllen, indem Sie die nationale Registrierungsnummer (numéro de matricule national) Ihres Kindes eingeben. Das Centre de gestion informatique de l’éducation (CGIE) wird dann die erforderlichen Maßnahmen ergreifen. Wenn Ihr Kind eine Sekundarschule besucht, können Sie sein IAM-Konto auf der Website iam.education.lu aktivieren, indem Sie das beschriebene Verfahren befolgen.

Weitere Details

Sekundarschule

Wie wird das Lernen während der Aussetzungsphase organisiert?

Um die Kontinuität des Lernens während der Wochen der Suspendierung zu gewährleisten, wird ein Fernunterrichtssystem eingerichtet. Die Schüler erhalten von ihren Lehrern einen Arbeitsplan sowie Lernmaterialien.
Die Schüler sind dazu verpflichtet, jeden Morgen ihr elektronisches Klassenbuch (Webuntis) und die ihnen von der Schule zugewiesene E-Mail-Adresse zu konsultieren. Es wird von ihnen erwartet, dass sie den Anweisungen der Lehrer folgen und die ihnen zugewiesenen Aufgaben zu Hause ausführen.
Diese beziehen sich auf die Wiederholung der im Unterricht behandelten Inhalte und die Vorbereitung der Aufgaben für den kommenden Unterricht, aber auch auf die Fortsetzung der Programme, soweit möglich.
Klassen, die andere digitale Tools verwenden (z. B. iPad, elektronische Plattformen usw.), nutzen diese, um die Kontinuität des Lernens sicherzustellen.

Wie werden die Leistungen bewertet und wann werden die Klassenarbeiten nachgeholt?

Solange die Schulen geschlossen sind, werden die Lehrer in den Sprachen und in Mathematik sowie den Spezialisationsfächern der verschiedenen Sektionen in den Klassen der Oberstufe den Schülern regelmäßig ein konstruktives Feedback zukommen lassen zu den Fortschritten und dem, woran gearbeitet werden muss.

Sobald der Unterricht wieder aufgenommen wird, werden in diesen Fächern Klassenarbeiten stattfinden.

Bei der Berechnung der Semesterdurchschnittsnote in diesen Fächern wird die schlechteste Note nicht berücksichtigt.

Um die Schüler für ihre Teilnahme an den Aktivitäten des Fernunterrichts zu belohnen, können Lehrkräfte in jedem dieser Fächer die während des Zeitraums vom 6. Januar bis zum 19. Juli erhaltenen Durchschnittsnoten um 1 bis 4 Punkte heben.

In den anderen Fächern
werden die Schüler, nachdem der Schulbetrieb wieder aufgenommen wurde, mit ihren Lehrern die während der Fernunterrichtszeit erfolgten Arbeiten durchnehmen und sie überarbeiten. Anschließend werden die Arbeiten benotet.

Bei der Berechnung der Semesterdurchschnittsnote in diesen Fächern wird die schlechteste Note nicht berücksichtigt.

Um die Schüler für ihre Teilnahme an den Aktivitäten des Fernunterrichts zu belohnen, können Lehrkräfte in jedem dieser Fächer die während des Zeitraums vom 6. Januar bis zum 19. Juli erhaltenen Durchschnittsnoten um 1 bis 4 Punkte heben.

Die Versetzungskriterien am Ende des Schuljahres bleiben unverändert.

Wie ist der Unterricht für die Schüler der Abschlussklassen organisiert?

Der Fernunterricht wird für die Zeit vom 20. April bis 3. Mai gewährleistet. Er bezieht sich auf neue Stoffe, damit die Schüler über die notwendigen Kenntnisse verfügen, um ihre schulische Laufbahn an einer Universität fortsetzen zu können.

Die Lehrer geben regelmäßiges Feedback zu den erzielten Fortschritten und zu dem, woran gearbeitet werden muss.

Wie wird das Abschlussexamen des Sekundarunterrichts ablaufen?

Die Examen der Abschlussklassen (examens de fin d’études) beginnen wie geplant am 25. Mai und finden nach dem ursprünglichen Zeitplan statt.

Die Prüfungsfragen beziehen sich ausschließlich auf den in der Klasse behandelten Stoff; sie beziehen sich nicht auf Inhalte, die während des Fernunterrichts behandelt wurden.

Die Prüfungsprogramme aller Fächer werden angepasst und ab dem 6. April 2020 auf der Webseite eschoolbooks.lu veröffentlicht.

Die Endnoten der Abschlussklasse setzen sich zusammen aus 1/3 der Jahresnote und 2/3 der in der Abschlussprüfung erhaltenen Note.

Die Berücksichtigung der Ergebnisse darf nicht zum Nachteil des Schülers geschehen. Deshalb kann der Schüler eine der drei folgenden Optionen wählen:

- Option 1: Die Note des 1. Semesters gilt als Jahresnote.
- Option 2: Die gegebenenfalls im 2. Semester erhaltene Note gilt als Semesternote. Auf Wunsch des Schülers kann eine fakultative Klassenarbeit in höchstens drei Fächern während der Woche des 18. Mai 2020 (18., 19. und 20. Mai) geschrieben werden. Die Note der fakultativen Klassenarbeit geht mit der bereits erhaltenen Note in die Berechnung der Semesternote ein.
- Option 3: Gab es bis zum letzten Schultag des 2. Semesters keine Note, hat der Schüler zwei Möglichkeiten: Er kann eine fakultative Klassenarbeit in höchstens drei Fächern während der Woche des 18. Mai 2020 (18., 19. und 20. Mai) schreiben. Die erhaltene Note gilt als Semesternote oder die Note des 1. Semesters gilt als Jahresnote.

Die Kriterien für Zulassung (admission), Nachprüfung (ajournement) und Versetzung (refus) bleiben unverändert.

Bleiben alle Sekundarschulen geschlossen?

Ja, alle Sekundarschulen, auch das Schengen-Lyzeum in Perl (D), bleiben geschlossen.

Gibt es während der Schließungsphase eine Möglichkeit, die Sekundarschulen zu erreichen?

Ja. Alle Gymnasien sind in der Zeit bis zu den Osterferien zwischen 8 und 18 Uhr telefonisch und per E-mail erreichbar, um Ihre Fragen zum Lernen Ihres Kindes zu beantworten.

Wie funktionieren die Dienststellen Service psycho-social et d'accompagnement scolaires, Service socio-éducatif und die Équipe pour enfants à besoins spécifiques in den Sekundarschulen während der Schließungsphase?

Die SePAS-, SSE- und ESEB-Dienstellen stehen Eltern, Schülern und Lehrern in jeder Schule über eine Hotline zur Verfügung, die während der Bürozeiten organisiert wird. Psychologen, Sozialarbeiter und Pädagogen hören Menschen in Not zu und bieten psychosoziale Unterstützung an. Die betreffenden Dienstellen können unter den jeweiligen Telefonnummern kontaktiert werden, die auf den Webseiten der Sekundarschulen angegeben sind.

Was kann man tun, wenn man zu Hause nicht über die erforderliche Computerausrüstung oder Internetverbindung verfügt?

Für Schüler, die zu Hause nicht über die erforderliche Computerausrüstung oder Internetverbindung verfügen, werden die Eltern gebeten, sich an das Sekretariat der Schule zu wenden.

Welche Materialien stehen für das Lernen zu Hause zur Verfügung?

Die Website www.schouldoheem.lu bietet eine breite Palette von Unterrichtsmaterialien, die sich an Schüler der Grund- und Sekundarstufe richten: Sprachen und Literatur, Mathematik, kreative Künste, Geschichte und Wirtschaft, Förderung des Lesens, Naturwissenschaften, … Das Angebot umfasst auch viele interessante und innovative Werkzeuge für die frühe Kindheit.

Den Lehrern wurden Ratschläge und Informationen zur Organisation des Fernunterrichts zur Verfügung gestellt.
Eine Hotline unter der Nummer 8002 9090 beantwortet Fragen von Eltern, Schülern und Lehrern zum Thema Lernen zu Hause.

Was kann ich tun, wenn der IAM-Zugang meines Kindes noch nicht freigeschaltet wurde?

Wenn Ihr Kind eine Sekundarschule besucht, können Sie sein IAM-Konto auf der Website www.iam.education.lu aktivieren, indem Sie das beschriebene Verfahren befolgen.

Bei technischen Schwierigkeiten können Sie das auf der Website www.schouldoheem.lu verfügbare Kontaktformular ausfüllen, indem Sie die nationale Registrierungsnummer (matricule national) Ihres Kindes eingeben. Das Centre de gestion informatique de l’éducation (CGIE) wird dann die erforderlichen Maßnahmen ergreifen.

Weitere Details

Berufsausbildung

Sind die Kurse der Berufsausbildung auch ausgesetzt?

Die Ausbildung in den Sekundarschulen und in den Lehrbetrieben ist ausgesetzt. 

Kann ein Auszubildender Kurzarbeit beantragen?

Ja, Auszubildende sind berechtigt Kurzarbeit (chômage partiel) in Anspruch zu nehmen. Weitere Informationen.

Wird das Schuljahr 2019-2020 bewertet?

Ziel ist es, den Schülern und Auszubildenden zu ermöglichen, ihr Schuljahr 2019/20 erfolgreich abzuschließen.

Wie werden die Module bewertet?

Die Bewertungsmethoden werden der derzeitigen Situation angepasst. Sobald der reguläre Schulbetrieb wieder aufgenommen werden kann, wird jedes Modul im Rahmen des Möglichen bewertet.

Am Ende des Schuljahres werden Nachholmöglichkeiten angeboten, z. B. in Form von Nachprüfungen.

Wie werden die Betriebsmodule bewertet?

Die Auszubildenden werden von den Betriebsmodulen (modules patronaux) des 2. Semesters freigestellt. Diese Module gelten somit als erworben.

Wie wird der Unterricht bis zum Ende des Aussetzungszeitraums organisiert?

Der Fernunterricht konzentriert sich auf die Inhalte, die erforderlich sind, damit der Schüler in die nächste Klasse versetzt werden kann. Ein Großteil der Fächer, die nach den Osterferien behandelt werden, gehören zur theoretischen Ausbildung. Dank der Anwendung digitaler Tools findet der praktische Unterricht in Form von Fernunterricht statt.

Werden die Praktika stattfinden? Wie werden sie bewertet?

Schüler einer Abschlussklasse sind von allen Praktikumsmodulen befreit, die unmöglich bewertet werden können. Schüler aller anderen Klassen sind von allen Praktikumsmodulen befreit, die zwischen dem 16. März 2020 und dem Ende des Schuljahres hätten abgeschlossen werden müssen.

Wird die Dauer der integrierten Projekte angepasst?

Die Dauer der integrierten Abschluss- und Zwischenprojekte (projets intégrés finaux et intermédiaires) wird angepasst. Die Projekte werden auf den bis zum Ende des 1. Semesters des Schuljahres 2019/20 in der Klasse behandelten Stoff beschränkt.

Die Kommissionsmitglieder, die für die modular organisierten integrierten Abschlussprojekte zuständig sind, werden die Details schnellstmöglich den betreffenden Sekundarschulen mitteilen.

Wird die Frist für die Unterzeichnung des Lehrvertrags verlängert?

Die ursprünglich auf den 31. Oktober festgelegte Frist für die Unterzeichnung des Lehrvertrages wird verlängert.

Was ist mit den Kursen zur Erlangung eines Meisterbriefes?

Die Kurse zur Erlangung eines Meisterbriefes und die damit verbundenen Prüfungen werden auf einen späteren Zeitpunkt verschoben. 

Was ist mit den Kursen für Arbeitgeber am CNFPC?

Aktivitäten im Zusammenhang mit der Ausbildung von Arbeitgebern werden während der Suspendierungsphase ausgesetzt. 

Was ist mit beruflichen Sitzungen?

Nach der Verkündung der Beschlüsse des Regierungsrates am 15. März 2020 kündigte der Premierminister an, dass eines der Ziele der Regierung darin besteht, die Fortbewegung von Personen zu reduzieren. Daher werden alle so genannten "professionellen" Treffen, wie zum Beispiel Vorbesprechungen, Lehrplanbesprechungen oder andere Sitzungen, bis auf weiteres abgesagt.

Musikunterricht

Was ist mit den während der Aussetzungsphase vorgesehenen Prüfungen?

Die Prüfungen und Tests werden auf einen späteren Zeitpunkt verlegt.

Zahl und Ablauf der Prüfungen werden für den Großteil der Schüler angepasst. Für alle Schüler werden die verschiedenen Prüfungen im Hinblick an den im Unterricht behandelten und bearbeiteten Stoff angepasst.

Erwachsenenbildung

Wie ist die Lage im Bereich der Erwachsenenbildung?

Alle Abendkurse sind bis zum 3. Mai 2020 abgesagt. Die Nationale Schule für Erwachsene (ENAD) und das Nationale Institut für Sprachen (INL) bleiben in dieser Zeit ebenfalls geschlossen.

Werden die allgemeinen Kurse zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt?

Teilnehmer der allgemeinen Kurse werden von den Anbietern über den weiteren Verlauf der Kurse informiert. 

Wann werden die Prüfungen am Nationalen Institut für Sprachen (INL) stattfinden?

Die fortlaufenden nationalen und internationalen Tests und Prüfungen werden auf einen späteren Zeitpunkt verschoben. Informationen hierzu werden zu gegebener Zeit auf der Website www.inll.lu veröffentlicht.

Bietet das Nationale Institut für Sprachen (INL) Onlinekurse an?

Die Lernenden können ihre elektronische Unterrichtsplattform konsultieren. Sie sind eingeladen, den Anweisungen der Lehrer zu folgen und die ihnen angebotenen Aufgaben selbständig auszuführen.

  • Mis à jour le 03-04-2020