Gutscheinsystem für Kinderbetreuung - CSA

370-pouceBetreuung eines Kleinkindes, Finanzierung einer Wohnung, Beginn der beruflichen Laufbahn: Junge Familien müssen heutzutage viele Herausforderungen bewältigen. Deshalb unterstützt der Luxemburger Staat die Eltern in diesem finanziell sehr angespannten Abschnitt ihres Lebens.

Der Staat beteiligt sich über das Gutscheinsystem CSA (Chèque-service accueil) an den Kosten der Kinderbetreuung. Über das CSA-System haben die Eltern, je nach Einkommen, Anspruch auf einen reduzierten Tarif oder gratis Betreuungsstunden in den Betreuungsstrukturen.

Das Gutscheinsystem trägt somit zu einer höheren Chancengleichheit bei, denn es bietet allen Kindern Zugang zu einer qualitativ hochwertigen Betreuung, und dies unabhängig von der Struktur, die sie besuchen.

Das CSA-System wendet sich an alle Kinder von 0 bis 12 Jahre (oder länger, wenn sie noch die Grundschule besuchen), deren Eltern in Luxemburg wohnhaft sind; wohnen die Eltern nicht in Luxemburg, muss mindestens ein Elternteil in Luxemburg arbeiten und EU-Angehöriger sein.

Über das CSA-System erhalten die Eltern Ermäßigungen in den Krippen, Maisons relais, Kindertagesstätten und bei den Tageseltern, unter der Bedingung natürlich, dass die Betreuungsstruktur vom Ministerium für Bildung, Kinder und Jugend als CSA-Dienstleister anerkannt ist. Um die Zulassung zu bekommen, muss die Struktur genau definierten Qualitätsanforderungen genügen, darunter die, einen öffentlichen Auftrag zu erfüllen.

myCard fir Kanner

Um das CSA-Angebot in Anspruch nehmen zu können, müssen die Eltern bei der Gemeindeverwaltung eine CSA-Karte beantragen, die auf den Namen des Kindes ausgestellt wird. Nicht in Luxemburg wohnhafte Eltern müssen sich an die Zukunftskasse (Caisse pour l’avenir des enfants) wenden.

Die alte Karte wurde am 23. April durch die myCard fir Kanner ersetzt. Sie wurde allen Eltern zugestellt, deren Kinder das CSA-System bereits in Anspruch nehmen. Sie gewährt Zugang zum gesicherten Bereich der Internetseite www.staarkkanner.lu, die eine Reihe von Funktionalitäten und Vorteilen anbietet:

  • Zugang zu pädagogischem Material, das dem Alter des Kindes angepasst ist,
  • Einsicht in alle Rechnungen und monatlichen Abrechnungen des Gutscheinsystems,
  • Auswahl der Wochen im Rahmen der mehrsprachigen Erziehung (1 bis 4 Jahre).

myCard bleibt bis zum Ende der Grundschulzeit gültig, d.h. es gibt keine neue Karte nach der jährlichen Erneuerung des CSA-Beitrittsvertrags.

Bei Verlust der myCard müssen die Eltern bei der Gemeindeverwaltung oder der Zukunftskasse vorstellig werden und eine neue Karte beantragen.

Für technische Fragen zu myCard klicken Sie hier.

Antrag auf Beitritt zum CSA-System (Pdf, 1307 KB)

Staatliche Beteiligung und Eigenanteil der Eltern

120-face handUm die Familien zu unterstützen, die Hilfe am dringendsten benötigen, wird bei der Berechnung des CSA der familiären Situation Rechnung getragen.

Bei der Berechnung der Höhe der staatlichen Unterstützung (d.h. des CSA) und des Eigenanteils der Eltern werden folgende Kriterien zugrunde gelegt:

  • das Einkommen des Haushalts, in dem das Kind lebt (Ehepaare, eingetragene Lebenspartner und Lebensgefährten werden bei der Berechnung gleichwertig behandelt);
  • Zahl der Kinder, für die Kindergeld bezogen wird, sowie Rang des Kindes in der Geschwisterfolge
  • Art der Betreuungsstruktur (kollektive Betreuungseinrichtung oder Tageseltern)
  • Anzahl der Stunden, die das Kind in einer Betreuungsstruktur verbringt
  • spezielle Vorteile je nach Alter des Kindes (20 gratis Betreuungsstunden für Kinder von 1 bis 4 Jahren in einer kollektiven Betreuungsstruktur).

Aus der Tabelle über die Eigenbeteiligung der Eltern (Pdf, 31 KB) sind die CSA-Tarife ersichtlich.

  • Die finanzielle Beteiligung des Staates ist auf 60 Stunden pro Woche begrenzt.
  • Der maximale Zuschuss beträgt 6 Euro pro Kind in einer kollektiven Betreuungsstruktur.
  • Der maximale Zuschuss beträgt 3,75 Euro pro Kind, wenn es von Tageseltern tagsüber (von 7 bis 19 Uhr) betreut wird. Für die Betreuung während der Nacht (19 bis 7 Uhr), an Wochenenden und Feiertagen erhöht sich die staatliche Bezuschussung um 50 Cent/Stunde.
  • Der Staat bezuschusst 5 Hauptmahlzeiten pro Woche mit jeweils 4,50 Euro.

120-hausPrivate Betreuungsstrukturen und Tageseltern können ihre Stundensätze frei gestalten. Kosten, die über die festgesetzten Obergrenzen hinausgehen, müssen die Eltern übernehmen.

Während der Schulferien betragen die Kosten für die Betreuung maximal 100 Euro pro Woche, Mittagessen ausgenommen.

Der finanzielle Beitrag der Eltern wird auf Basis des zu versteuernden Einkommens errechnet. Familienzulagen, Schulanfangszulage, Geburtsbeihilfe, finanzielle Beihilfen und Hilfszahlungen von Sozialämtern oder privaten Hilfswerken werden nicht in die Berechnung einbezogen.

Die Eltern erhalten jeden Monat eine Rechnung über die in Anspruch genommenen Betreuungsleistungen. Die Abrechnung kann im gesicherten Bereich von www.staarkkanner.lu eingesehen werden (Bereich Chèque-service, siehe rechts).

Berechnung der finanziellen Beteiligung der Eltern (Pdf, 1366 KB)

Kinder von 1 bis 4 Jahre: 20 gratis Betreuungsstunden – gleiche Chancen für alle

Im Sinne der Chancengleichheit sollen alle Kinder am mehrsprachigen Erziehungsprogramm teilnehmen können. Deshalb haben alle Kinder von 1 bis 4 Jahren, die eine dem CSA-System angeschlossene Betreuungsstruktur besuchen (Tageseltern sind ausgenommen), Anspruch auf 20 gratis Betreuungsstunden während 46 Wochen pro Kalenderjahr.

120-rocket-leftAlle Kinder zwischen 1 und 4 Jahren, die noch nicht eingeschult worden sind, profitieren von diesem Gratisangebot, unabhängig vom Einkommen der Eltern. Die Vorteile des CSA-Gutsscheinsystems gehen über diese 20 Gratisstunden hinaus (siehe weiter oben) und finden ab der 21. Betreuungsstunde Anwendung.

Kinder, die halbtags in der schulischen Früherziehung eingeschrieben sind und zusätzlich eine Krippe besuchen, können im Rahmen der mehrsprachigen Erziehung zehn Betreuungsstunden pro Woche gratis in Anspruch nehmen.

Das mehrsprachige Programm, das im Oktober 2017 in allen dem CSA-System angeschlossenen Betreuungsstrukturen für Kleinkinder eingeführt wurde, soll Kinder von 1 bis 4 Jahren mit der luxemburgischen und der französischen Sprache vertraut machen. Es basiert auf der Ansicht, dass ein früher Kontakt mit einer Sprache das Erlernen dieser Sprache erleichtert.

  • Mis à jour le 03-07-2018